Weil sie viel Liebe gezeigt haben Pater Lataste

Weil sie viel Liebe gezeigt haben Pater Lataste

254 vues • 01/10/2012 • 29:44

Heute lädt Net for God Sie ein, die Berufung, die Schönheit des Charismas der Dominikanerinnen von Bethanien zu entdecken. Sie sind eine Kongregation, die es in mehreren europäischen Ländern gibt und die Frauen in einem kontemplativen Leben vereint, welche aus dem Gefängnis kommen und von einer schwierigen Vergangenheit geprägt sind, sowie Frauen, die aus ruhigeren Verhältnissen kommen. All diese Ordensschwestern geben sich Gott in einer geschwisterlichen Gemeinschaft der Barmherzigkeit hin, deren Grundlage die Verschwiegenheit bildet.

Aber wo liegt der Ursprung dieses Wunders der Dominikanerinnen von Bethanien? Diese Schwestern leben heute in dieser „geschwisterlichen Gemeinschaft der Barmherzigkeit“,
weil sich ihre Berufung auf ein Wort der Hoffnung stützt. Es ist das Wort, das Pater
Jean-Joseph Lataste, ein französischer Dominikaner, den inhaftierten Frauen im Gefängnis Cadillac in Gironde in Frankreich brachte, als er 1864 für sie Exerzitien abhielt.

Im Laufe der Exerzitien wird dieser junge Prediger berührt von der Begegnung mit diesen Frauen, die er „seine lieben Schwestern“ nennen wird. Er stellt voller Bewunderung fest,
dass ein Leben, das vom Verbrechen zerstört wurde, eine überraschende innere Freiheit erfahren kann, wenn es dem grenzenlosen Erbarmen Gottes begegnet.

Da folgt Pater Lataste konsequent der Ahnung, die er empfängt, als er inmitten
der Gefangenen betet, wie ein Bruder in der Mitte seiner Schwestern: eine dominikanische Gemeinschaft zu gründen, in der Frauen aus dem Gefängnis inmitten anderer Schwestern integriert werden, die eine weniger schwierige Vergangenheit haben.

Die misstrauische Haltung der Gesellschaft ihnen gegenüber, wenn sie aus dem Gefängnis kommen, bringt ihn dazu, „Die Gerechtfertigten“ zu veröffentlichen, ein Büchlein mit 76 Seiten, das das Projekt dieser neuen Gründung vorstellt: Das Haus Bethanien. Pater Lataste rüttelt so die öffentliche Meinung und die Politik auf: „Wenn diese gefangenen Frauen in den Augen Gottes vollständig gerechtfertigt sind, warum muss sie unsere Gesellschaft weiterhin ausschließen, wenn sie aus dem Gefängnis kommen?“

Trotz mancherlei Schwierigkeiten wird die Gründung mit der Ankunft von Mutter Henri Dominique, einer Ordensschwester der Niederlassung in Tours, ab Mai 1866 konkret.
Sie wird die erste Priorin von Bethanien. Im Juli 1866 ist ein Haus gefunden in Frasne-
le-Château, nahe Besançon. So wird das Haus Bethanien am 14. August 1866 gegründet. Schrittweise kommen die ersten Schwestern und Rehabilitierten an. Es werden ihnen
im Laufe der Jahre viele folgen und sich in verschiedenen Ländern ausbreiten, bis heute.

Die Geschichte des Vaters Lataste und der Dominikanerinnen von Bethanien trägt solch
eine Botschaft über das, was Gottes Barmherzigkeit in den Herzen bewirken kann, dass man nicht gleichgültig bleiben kann!


Ce film est réalisé par la Communauté du Chemin Neuf via le réseau international de prière « Net for God ».

Pour plus d'informations : www.netforgod.tv
Pour nous contacter : netforgod@chemin-neuf.org
Pour nous aider : https://www.tipeee.com/net-for-god-fr
moins

Langues :
Deutsch
Ce média est aussi disponible en :
Français
English
(arabic) العربي
Créole mauricien
Español
Magyar
日本 (japanese)
Kirundi
Malagasy
Nederlands
Polski
Português
русский (russian)
Česky
Slovenský
Latviski
Lietuvių
հայերեն (armenian)
Italiano
Chaîne: Net For God

Kit d'animation

Intercession du mois

In diesem Monat können wir beten

für alle Dominikanerinnen von Bethanien, und mit ihnen,

für alle Männer und Frauen, die im Gefängnis

auf die Freiheit der Vergebung Gottes warten.

Parole du mois

Jesus, der von der Sündern spricht, die ihm gerade die Füße geküsst und mit Parfum gesalbt hat, sagt:

„Ihr sind ihre vielen Sünden vergeben,

weil sie viel Liebe gezeigt hat.“

Lukas, 7. 47